Zukunftsmedizin

Smart Hospital

Keine Wartezimmer, Sprechstunden in der virtuellen Realität, Patienten Akten auf dem Tablet. All diese Dinge sind Visionen eines modernen Gesundheitswesens. Wir beleuchten neue Technologien und besprechen mit unseren Experten was bereits möglich ist.

Lebenslang eigene Zähne

Dr. Stefan Schmid hat sich in seiner Essener Praxis Diadentis auf die biologische Zahnmedizin spezialisiert.

Die Zukunft in der Zahnmedizin hat für Dr. Stefan Schmid, Inhaber der Essener Zahnarztpraxis Diadentis, bereits begonnen. „Während der Zahnarzt früher eher aufgesucht wurde, wenn bereits eine gesundheitliche Beeinträchtigung vorlag, setzen die Patienten heute vermehrt auf ganzheitliche Prävention mit dem größtmöglichen Nutzen für die gesamte Gesundheit. Gesunde Zähne und ein gesunder Mundraum können viele schwere Erkrankungen verhindern beziehungsweise deren Entstehung einschränken. Denn das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und mehr ist erheblich erhöht, wenn die Zähne und die Mundhöhle krank sind“, stellt der Fachmann heraus.

Einer der Schwerpunkte bei Diadentis ist die biologische Zahnmedizin. Dabei setzen Stefan Schmid und seine Kollegen unter anderem auf die Sanierung ohne metallische Füllungen, Kronen und Implantate. Die Mehrzahl der Metalle, dazu gehören auch Edelmetalllegierungen und Titan, können laut Stefan Schmid im menschlichen Organismus Entzündungen sowie toxische und allergische Reaktionen auslösen.

„Patienten suchen genau solche Ansätze. Laut Umfragen ist bereits jeder Zweite an einer biologisch orientierten, ganzheitlichen ärztlichen Betreuung interessiert. Die Zahnmedizin der Zukunft beruht zum großen Teil auf der Prävention mit Diagnostik und zielt darauf ab, die Zahl der operativen Maßnahmen nach und nach zu reduzieren, selbst wenn diese Methoden natürlich weiterhin genutzt werden, beispielsweise bei Sanierungen.“ Dies entspricht dem Diadentis-Motto „Lebenslang eigene Zähne“ – und dieses Ziel sei laut Stefan Schmid eben durch mechanische Behandlungen allein nicht zu erreichen.

Extrem hilfreich für die Zahnärzte sind die neuartigen digitalen Möglichkeiten. Diese verstärken die Erfolge in der Prävention noch. „Wir können beispielsweise 3D-Röntgenbilder und digitale Abdruck-Scans von Zähnen erstellen und auf diese Weise viel genauer bestimmte Krankheitsbilder diagnostizieren und therapieren. Auch wird die Herstellung von Zahnersatz dadurch erheblich erleichtert und optimiert. Wir sind in der Lage, virtuelle Ansichten von Implantaten und Zahnversorgungen zu entwerfen, sodass die Patienten genau sehen können, wie der Zahnersatz später aus-
sehen wird.“

Patrick Peters

Experte

Dr. Stefan Schmid

Inhaber der Essener Zahnarztpraxis Diadentis

„Die Zahnmedizin der Zukunft beruht zum großen Teil auf der Prävention mit Diagnostik“




Weitere Artkel finden Sie auch in unserer Beilage.
Jetzt Downloaden

Digitale Sprechstunde

Hier haben Sie die Gelegenheit unserem Experten Ihre Fragen zu stellen:

Kommentar

0 Kommentare